## Mit Werbung für den Damenhandball auf Platz 3 vorgerückt ##

Der 28:26 Auswärtserfolg der VfR Damen im Aachener Gillesbachtal erfreute am vergangenen Samstag nicht nur das VfR Trainergespann Jule Merten und Roman Kapfenberger. Auch die anwesenden Handballfans beider Lager kamen in dieser ansprechenden Begegnung einiges geboten – das glücklichere Ende hatten am Ende die Rot-Blauen Übach-Palenbergerinnen, was insgesamt wohl auch in Ordnung geht. Die VfR Damen, welche tatkräftig Unterstützung erhielten von einigen ehemaligen Mannschaftskameradinnen, legten gleich los, wie die Feuerwehr und konnten bereits früh ein kleines Polster herauswerfen. Mit 10:16 ging es in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff erfolgte eine kollektive Schöpfungspause, die die Burtscheiderinnen zu einer Aufholjagd einluden. Beim 24:24 drohte das Spiel zu Gunsten der Heimdamen aus Aachen zu kippen. Die jungen Unparteiischen hatten daher alle Hände voll zu tun, meisterten ihre knifflige Aufgabe aber souverän. Erst jetzt fand das VfR Team wieder zu seiner Leistung aus Halbzeit 1 zurück. Durch zwei Tore in den Schlussminuten siegten die VfR Damen abschließend glücklich aber nicht unverdient mit 26:28.

Wenn sich VfR-Trainer Roman Kapfenberger und BTB-Coach Binjo Plechoc an diesem Abend ob einer Sache einig waren, dann sicher darüber, dass dieses Handballspiel phasenweise richtig gute Werbung für den Damenhandball war.

159 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Voller Vorfreude und mit dem Gefühl einen Sieg mit nach Hause zu bringen, fuhren wir am Sonntag durch das windige und regnerische Wetter nach Kornelimünster. Obwohl wir Anwurf hatten, konnten die Gast

VFR HANDBALL
ÜBACH-PALENBERG
vfr_logo.png